Kirchliches Leben

Evangelisch Lutherische Kirche des Frankfurter Diakonissenhauses

Der Verein Frankfurter Diakonissenhaus gehört zur St. Petersgemeinde, welche sie mit ihren lutherischen Gottesdienten, Andachten und Tagzeitengebete ergänzt und bereichert.

Die Gebetszeiten, Gottesdienste und Andachten sind geprägt von lutherischer Tradition, und das gregorianische Psalmsingen hat dort seinen festen Ort, gleichermaßen werden neue geistliche Lieder gesungen.

Der liturgische Chor und die hauptamtliche Kirchenmusikerin prägen die Gottesdienste.
Die Diakonissenkirche gehört zu den meist genutzten Kirche in Frankfurt, da täglich Gebetszeiten oder Gottesdienste stattfinden.

Aus dem Gäste- / Fürbittbuch der Diakonissenkirche ...

Es freut uns sehr, dass für Sie alle unsere Kirche ein Ort der Stille, des Gebets und der Gastfreundschaft ist, an dem Sie Gott nahe sein können und so viel Kraft und Trost empfangen.
Einige der „Dank-Worte“ möchten wir hier gerne mit Ihnen teilen:

„Herzlichen Dank für diese offene Kirche und die wunderbare, kraftspendende Andacht.“

„Wie schön, dass Sie für ein stilles Gebet die Kirche offen haben! Das hat mir sehr gut getan und ich danke Ihnen ganz herzlich.“

„Danke für die offene Kirche. Hier finde ich Ruhe.“

„Ein wahrhaft spiritueller Ort.“

„Danke vielmals für die offene Kirche, hier kann ich Frieden finden.“

Herzlichen Dank für die offene Kirche, gerade in diesen Zeiten!“

Danke für diese Oase – hier kann ich singen…
Komm, Heiliger Geist, wir brauchen Dich!“

Lieber Gott, DANKE für diesen Ort der Stille inmitten von Frankfurt.“

Ein Ort des Gebetes mitten in der Stadt! Schön, dass die Kirche offen ist.“

„Vielen Dank, lieber Gott, dass Du auf dem Lutherweg 1521 von Eisenach nach Worms bei mir bist und dass ich hier im Diakonissenhaus so freundlich beherbergt wurde.“

„Ich danke für die Ruhe und Kraft, die ich hier vor Ort schöpfen kann!“

Es ist wunderbar in diese Kirche zu gehen. Hier findet man Ruhe und ist dem Herrn sehr nahe. Hole mir immer diese Kraft, denn ich bin jede Woche einmal hier.“

Vielen Dank, dass Sie die Kirche gerade in dieser Zeit offen haben. Es tut gut, sich für eine kleine Andacht oder ein Vaterunser hier aufhalten zu können.“

„Was für ein wunderbarer Ort! Eine wertvolle Oase der Stille!“

„Vielen Dank, guter Gott, dass hier auch nach so vielen Jahren noch ein Ort der Liebe und des Ankommens für mich ist.“

„Vielen Dank für diesen Besinnungsort. Ich kann auftanken vor der Beerdigung eines Freundes heute Mittag. Gott war (ist!) hier besonders spürbar.“

Danke, dass es Orte wie diesen gibt, um zur Ruhe zu kommen und sich Gott und dem Frieden näher zu fühlen.“

Jubiläumsjahr, Corona-Sommer und die kleinen Neuanfänge

Pfarrer Alexander Liermann beschreibt sein erstes halbes Jahr im Frankfurter Diakonissenhaus

Gesamter Bericht als PDF