Jubiläumsjahr 2020

Jubiläumsjahr 2020

Jubiläumsveranstaltungen 8.12.2019 – 8.11.2020

Warum immer am 8. eines Monats?

Der 8. Juni 1870 gilt als Geburtstag des Mutterhauses.
An diesem Tag wurde die erste Oberin des Frankfurter Mutterhauses, Marie Breitling, eingeführt und damit die Schwesternschaft selbständig.
Die Oberin leitete gemeinsam mit dem Pfarrer die Schwesternschaft und deren Arbeit.

Wir freuen uns darauf, Sie bei der einen oder anderen Jubiläumsveranstaltung begrüßen zu können.

Nachfolgend werden wir Ihnen von den vergangenen Ereignissen berichten:

Veranstaltung am 8. Januar 2020: Weihnachtslieder an der Krippe mit Kirchenmusikerin Karen Schmitt und dem Ensemble „Saitensprünge“

»Weihnachtslieder an der Krippe« stand oben auf dem Plakat für den 8. Januar 2020 und weiter unten: »Ensemble Saitensprünge« mit Dagmar Hoffmann, Harfe; Simone Rau, Gesang; Michael Weiß, Gitarre, Dmitry Zhitomirskiy, Akkordeon; sowie unserer Kantorin Karen Schmitt an der Orgel. Das war eine Instrumental-Mischung, deren Zusammenklang ich mir nicht vorstellen konnte. Und genau das machte mich neugierig.

Gespannt betrat ich an diesem Mittwochabend unsere Kirche. Viele Besucher saßen bereits in den Bankreihen. Ich sollte nicht die Letzte sein …. Einige standen noch versonnen an unserer Oberammergauer Krippenlandschaft. Dort, unter dem großen Kruzifix an der Wand, hat die Krippe mit dem Jesuskind, Maria und Josef ihren Platz sowie Esel und Ochse in ihrer Nähe. Erhöht steht der Engel, der den Hirten, die ihre Schafe hüten, die frohe Botschaft verkündet. Kinder laufen herbei. Die drei Weisen und ihr Kameltreiber mit seinem Dromedar sind auf dem Weg zur Krippe. Diese Landschaft lädt zum Meditieren ein.

Gesamter Bericht als PDF

Auftaktveranstaltung 8. Dezember 2019

Die Auftaktveranstaltung zu unserem Jubiläum - 150 Jahre Frankfurter Diakonissenhaus - am 08.12.2019 begann um 13.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Diakonissenkirche. Dort feiern zu können ist ein großes Geschenk, denn zeitgleich feierten wir den Wiederaufbau der zerbombten Kirche vor genau 60 Jahren.

Ein großartiges musikalisches Rahmenprogramm begleitete uns durch den gesamten Gottesdienst. Zum Auftakt hörten wir von J.S. Bach: „Nun komm, der Heiden Heiland“ Kantate BWV 62. Mitgewirkt haben der Chor der Emmausgemeinde, der Projektchor des Diakonissenhauses, 1 Solo Tenorsänger, 1 Solo Basssänger, sowie ein 7-köpfiges Orchester bestehend aus 1 Orgel, 2 Oboen, 2 Violinen, 1 Viola und 1 Violoncello.

Gesamter Bericht als PDF